Gegen den Aufsteiger SV Göttelborn, der individuell zu den stärksten Mannschaften gehört, verlor unsere ersatzgeschwächte erste Mannschaft deutlich mit 1:4. Diese Niederlage ging über 90 Minuten in Ordnung, jedoch fiel sie ein bis zwei Tore zu hoch aus. Unsere Elf war von Beginn an gut in der Partie und hatte etwas mehr vom Spiel, dennoch sorgte der Gast nach einer unglücklichen Kettenreaktion für die Führung. Auf den Rückstand fand man eine gute Antwort und spielte einige gute Chancen heraus, daraus folgte auch der verdiente Ausgleich von Christian Esser nach 32 Minuten. Nun folgte ein Spielverlauf, der zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht zu erwarten war. Trotz mehr Ballbesitz auf unserer Seite zeigte sich der SV Göttelborn zielgerichtet im Spiel nach Vorne und machte aus drei Chancen innerhalb von 7 Minuten drei Tore und sorgte somit für die Vorentscheidung. Mit dem deutlichen 1:4 Rückstand zum Seitenwechsel versuchte unsere Elf in der zweiten Hälfte noch einmal das Spiel zu kippen. Über die gesamte zweite Halbzeit war man das optisch überlegene Team mit mehr Spielanteile, dennoch fehlte nun die letzte Zielstrebigkeit zum gegnerischen Tor. So erspielte man sich noch einige gute Chancen, jedoch sprangen nur noch zwei Aluminiumtreffer heraus. Auch eine knapp 25-minütige Überzahl nach einem Platzverweis für die Gäste brachte am Ende keine neue Spannung. Der SV Göttelborn beschränkte sich im zweiten Abschnitt auf die Defensive und hatte nur noch eine nennenswerte Chance. So blieb es am Ende bei der deutlichen 1:4 Heimniederlage, obwohl in der Partie mehr Drin gewesen wäre. Göttelborn verdiente sich die drei Punkte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und vor allem war der Aufsteiger in den entscheidenden Momenten schneller im Kopf.

Aufstellung: Simon Egler, Andreas Reiplinger (56 Marius Klaumann), Tim Bastuck, Christian Schneider, Isa Alptekin (61. Maurice Schmitt), Christian Esser, Arber Halitaj, Timo Herrmann, Jannik Ewen (76. Paul Holz), John Müller, Daniel Jenal

Tore: 0:1 Ismar Avdic (15.), 1:1 Christian Esser ( 32.), 1:2 Michael Noß (38.), 1:3 Nico Klein (42.), 1:4 Ismar Avdic (45.)