Ein denkwürdiges Spiel erlebten unter der Woche die Zuschauer im Derby zwischen unserer Reserve und der Drittvertretung der SG Lebach/Landsweiler, wobei unsere Elf sich das Heimdebut auf dem neuen Platz anders vorstellte. Eine zunächst ausgeglichene Partie wurde bereits nach 5 Minuten von einer Verletzung unseres Spielers Andreas Reiplinger überschattet, der nach einem Zweikampf mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. An dieser Stelle wünschen wir Andreas eine schnelle und gute Genesung. In der Folge wirkte man gegenüber der SG wie gelähmt und musste binnen der ersten 30 Minuten drei Gegentreffer hinnehmen. Erst mit dem Anschlusstreffer von Isa Alptekin kam unsere Elf zurück ins Spiel und in einem munteren Schlagabtausch stand es zur Halbzeit bereits 3:4 aus unserer Sicht. Zu Beginn der zweiten Hälfte kam unsere Elf ebenfalls gut ins Spiel, aber nach dem 5. Gegentreffer in der 51. Minute zeigte man erschreckende Auflösungserscheinungen. Die SG LeLa vergab nun eine Vielzahl von Chancen, dennoch stand es nach 67 Minuten bereits 3:7. Nach dieser schrecklichen Phase fing sich unsere Reserve noch einmal und zeigte in einer unterhaltsamen Partie Moral, ähnlich der Schlussphase in Hälfte Eins wurde die Partie wieder zu einem offenen Schlagabtausch mit besten Chancen auf beiden Seiten. Nach einem unfassbaren Spiel stand am Ende ein 5:9 für die SG LeLa 3, was am Ende auch eine 9:16 hätte sein können. Für unsere zweite Mannschaft auf jeden Fall ein mehr als verpatzter Premierenauftritt auf dem neuen Kunstrasen.

Aufstellung: Philip Ettinger, Andreas Reiplinger (5. Dimitri Zapp, 62. Eike Bonner), Jens Horras, Michael Himbert, Jannik Schu, Christian Esser, Isa Alptekin, Max Ziegler, Maurice Schmitt, Jannik Ewen, Tobias Scherer (46. Waldemar Neldner)

Tore: 0:1 Jan Mende (16.), 0:2 Fabian Lauer (28.), 0:3 Fabian Lauer (31.), 1:3 Isa Alptekin (32.), 1:4 Bislan Hanelieu (35.), 2:4 Christian Esser (41.), 3:4 Isa Alptekin (44.), 3:5 Marc Bläsing (51.), 3:6 Niels Proietti (64.), 3:7 Jan Mende (67.), 4:7 Isa Alptekin (69.), 4:8 David Vogel (74., FE), 4:9 Jan Mende (76.), 5:9 Max Ziegler (89.)