Mit neuen Ideen und eine neuen Veranstaltungskonzept fand am vergangenen Samstag endlich mal wieder eine Veranstaltung an unserem Sportplatz statt. „Ein Gläschen Wein darfs schonmal sein“ – die etwas andere Wanderung – fand großen Zuspruch und war bereits nach wenigen Tagen ausgebucht.  An dieser Stelle nochmals Sorry an die Interessenten, denen wir absagen mussten, aber beim ersten Mal war organisatorisch nicht mehr möglich. Die Wanderung sollte die sportlichen Aktivitäten mit dem kulinarischen Genuss verbinden, das gemütliche Beisammensein sollte dabei aber auch nicht zu kurz kommen. Wenn man am Ende mit den Wandersleut gesprochen hat, hat dies super funktioniert.

80 Wanderer machten sich auf den Weg Sportplatz, Macherbach, Forstarbeitsschule und zurück zum Sportplatz. An der ersten Station zeigte unser Kassierer Sebastian mit seinem Team, dass er nicht nur mit der Kasse umgehen kann, auch an der Pfanne machte er eine gute Figur, eine Champignon Pfanne und ein Winzer Secco waren der Anfang der Reise.

Flammkuchen und verschiedene Weine folgten vor dem herrlichen Ambiente der St. Josef Kapelle in Macherbach. Michael und sein Team vom Förderkreis hatten hier alle Hände voll zu tun um alle Gaumen in der kurzen Zeit zu verwöhnen.

An der Forstarbeitsschule wartete unser Vorsitzender Erich mit seinem Team, hier gab es erneut eine andere Weinauswahl sowie Käse und Wurstspieße. Auch hier sollte niemand zu kurz kommen und Geselligkeit leben.

Zurück am Sportplatz war dann unsere Allrounder Martin („de Saar Matz“) mit seinem Team der Wanderfüchse für alle da, die noch länger gemütlich zusammensitzen wollten. Hier gab es ein Grillbuffet mit Salaten sowie alle Weine, die es auf der ganzen Strecke gab. Einige Wanderer sagt man, hätten hier sogar noch eine kleine Bierauswahl probiert.

Unser Dank geht an alle Wanderer, ohne euch wäre die Wanderung auch für uns nicht so schön gewesen, auch wenn es für uns mit Arbeit verbunden war, man hat sich nach der ganzen Zeit darauf gefreut. Wer Interesse an den Weinen hat, Weingut Boesen, Weingut Peter Greif sowie Weingut Appel kann gerne bei unserem Lieferanten Gemüsebau Lukas Brill im Geschäft vorbeigehen, er verkauft dort alle Weine sowie den Secco. Weiterhin geht unser Dank an Stefan Morbe vom Kapellenbauverein Macherbach sowie dem Team der Forstarbeitsschule, ohne diese Unterstützung wäre solch eine Veranstaltung nicht möglich gewesen. Last but not least, Danke an alle Helfer, wir denken ihr habt allen einen schönen Tag beschert (u.a. unsere Freund Normen Naumann, der sich um das Wetter gekümmert hat), mit so einem Team macht das Arbeiten Spaß.