IVV Wanderung 2018 der Wanderfüchse SV Bubach-Calmesweiler

Am kommenden Wochenende findet bereits die 9. IVV Wanderung unserer Wanderfüchse statt. Start und Ziel ist in unserem Stadion am Schloss, von hier führen die Strecken durch das Eppelborner Land und die Marathon Strecke führt sogar durch die angrenzenden Landkreise.

Auch für Speis und Trank ist wie immer bestens gesorgt, so bieten wir unter andrem Schnittchen, frischen Kuchen und an beiden Tagen Mittagessen an.

Wir freuen uns auf viele Wanderer und Besucher in unserem schönen Bubach-Calmesweiler.


Wandern

Es war September 2009, als Horst Günter Horras und Erich Horras auf die Idee kamen eine neue Sparte im Verein zu gründen, die Wandersparte. Als Name einigte man sich spontan auf „Wanderfüchse SVBC“. In der Gründungsversammlung wurden Horst-Günter Horras zum Spartenleiter (1.Wanderwart) und Erich Horras zum stellv. Spartenleiter (2.Wanderwart) gewählt.
2016 wurde die Leitung der Wanderfüchse um einen Organisationsleiter ergänzt, dieses Amt begleitet seitdem Rudi Reiplinger, er unterstützt die Wanderwarte wie und wo er nur kann.

Die Wanderfüchse sind seit dem 01.Juli 2009 Mitglied im Deutschen Volkssportverband e.V. mit der Mitgliedsnummer 2062. Die Änderung im Vereinsregister wurde durch die Eintragung als Sparte am 20. 08. 2010 vollzogen.  Die Vorzeichen waren also gemacht, die 1. eigene Wanderung konnte am 23.-24. Oktober 2010 stattfinden. Wir boten damals die Strecken 5-10-20 km an. In der Zwischenzeit ist noch eine 15 km Strecke und der Marathon (42 km) dazugekommen.

Im Jahr 2012 waren wir zusätzlich noch Ausrichter der jährlichen Benefizwanderung. Mit dem Erlös der Benefizwanderung wurde und wird Menschen, die an „Mukoviszidose“ erkrankt sind, geholfen. Wir konnten an diesem einen Tag 1089 Wanderer begrüßen und daher mit zusätzlichen Spenden eine stolze Summe in vierstelliger Höhe zur Hilfe für diese Menschen beitragen.

Die Wanderfüchse sind auch Sonntag für Sonntag selbst unterwegs, dabei nicht nur im Saarland, auch Luxemburg, Frankreich und sogar die Pfalz machen wir unsicher.